Drei Klettersteige: Seeben, Tajakante, Coburger

Gebiet: 

Route: 

P Talstation Ehrwalder AlmBahn, Seeben Klettersteig, Tajakante Klettersteig, Vorderer Tajakopf, Coburger Klettersteig, Hinterer Tajakopf, Coburger Hütte, Hoher Gang, Talstation

Dauer: 

8:45h mit Pausen

Höhe: 

2 450m

Beschreibung: 

Von dem Parkplatz bei der Talstation Ehrwalder AlmBahn ging es den neu angelegten Weg am Bach entlang zun Einstieg des  Seeben Klettersteiges. Eine Dreiergruppe war schon eingestiegen, zwei weitere Leute machten sich gerade fertig. Um nicht aufgehalten zu werden drängte ich zur Eile um noch vor den Beiden einsteigen zu können. Eine richtige Entscheidung wie sich nachhher zeigte, die waren deutlich langsamer.

Faselfadspitze Überschreitung Westgrat-Südgrat

Gebiet: 

Route: 

Darmstädter Hütte, Scharte auf Westgrat, Westgrat bis auf den Gipfel, Abstieg über den Südgrat, Darmstädter Hütte

Dauer: 

8:40

Höhe: 

2 993m

Beschreibung: 

Von der Darmstädter Hütte ging es um 7:30 los. Auf dem Apotherkerweg ging es entlang bis rechts der Steig zur Faselfadspitze und zum Klettergarten Weiskopfplatte abzweigt. Diesem Steig  folgten wir durch Blockgelände, bis er rechts zum Südgrat der Faselfadspitze (FFS) hinaufzieht.

Seekopf Südgipfel Überschreitung

Gebiet: 

Route: 

Darmstädter Hütte, Doppelseescharte, Seek. Westgrat, Gipfel, Seek. Südostgrat, Doppelseescharte, Darmstädter Hütte

Dauer: 

6:25

Höhe: 

3 053m

Beschreibung: 

Von der Darmstädter Hütte sind Jörg und ich unterhalb der Kuchenspitze zwischen den Klettergärten Schneekönig und Verwall die Mello hindurch, unter dem Felsriegel P2524 entlang auf Weg 502 zur Doppelseescharte (2786m) gegangen. Unterhalb der Doppelseescharte war dabei ein steiles Firnfeld sowie ein steiles Schuttfeld mit losem Gestein vielfältiger Größe zu bezwingen. Das Schuttfeld war schon recht eklig, da es sehr locker war und auch größere Klötze abzurutschen drohten. Da hilft nur versetzt zu gehn, so dass man den Partner nicht unabsichtlich erschlägt.

Berg- und Kletter-Wochende auf der Darmstädter Hütte

Gebiet: 

Route: 

St. Anton, Darmstädter Hütte, Seeköpfe, Scheibler, St. Anton

Dauer: 

3 Tage

Beschreibung: 

Freitag: Zustieg

Montag: Auf den Scheibler, Abstieg

Ein sehr schönes Wochenende, nette Truppe, Schöne Hütte mit nettem Team, was will man mehr?

Klettern an der Engelswand im Ötztal

Gebiet: 

Route: 

10 Routen von V bis VII-

Dauer: 

6:00

Beschreibung: 

Als Ausfahrt der TAK Klettergruppe stand die Engelswand auf dem Plan, ich fuhr gerne mit.
Der Klettergarten ist schön, das Wetter war es ebenso, die Gruppe war nett und die Stimmung super.
Benjamin und ich haben uns von der Routen 60 beginnend nach rechts gearbeitet, mit der Zeit kam ich mit dem Gestein und der Art der Kletterei immer besser klar.
An "Ruck Zuck" (VII-) habe ich mir die Zähne ausgebissen, der Bananenpfeiler (VI+) ging dann noch gerade so.


Abendtour auf den Wallberg

Route: 

P Seilbahnstation, Wallbergsattel über Sommerweg, Wallberggipfel

Dauer: 

3:00h

Höhe: 

1 722m

Beschreibung: 

Bei schönem Wetter sind wir nach der Arbeit um ca 19:15 am Parkplatz der Bergbahn gestartet. Von dort gingen wir den bequemen Weg der Rodelbahn (Sommerweg) in vielen Serpentinen bis zum Sattel hinauf. Das Wallberghaus ließen wir rechts liegen. Nun wurde es schon langsam kälter und die Jacken wurden angezogen. Wir gingen noch weiter bis zum Gipfel, genossen den Sonnenuntergang und gingen dann auf gleichem Wege wieder zurück.

Seiten