Allgäuer Alpen

Referenzen: 

Falkenstein

Der Falkenstein ist ein 1269m (in einigen Karten auch 1267m) hoher Gipfel an der bayrisch-tiroler Grenze bei Pfronten. Er bildet das westliche Ende des Zirmgrates oder Falkensteinkamms am Nordrand der Allgäuer Alpen. Auf dem Falkenstein steht eine Burgruine, die höchstegelegene Burgruine Deutschlands. Die Pläne König Ludwig II. von Bayern, sich hier als letztes Refugium ein "Raubschloss" zu errichten, scheiterten an seinem frühen Tod 1886.

Salober

Der Salober, auch Zwölferkopf, ist ein 1293 m hoher Gipfel an der bayrisch-tiroler Grenze bei Pfronten und Vils.

Der Gipfel ist der wenig ausgeprägte höchste Punkt des Zirmgrates oder Falkensteinkamms am Nordrand der Allgäuer Alpen. Er befindet sich südwestlich vom Weißensee im Füssener Gemeindegebiet, und nordwestlich der Stadt Vils.

Salober Falkenstein Runde

Gebiet: 

Route: 

Alatsee, Salober, Zirmgrat, Falkenstein, Weißensee, Alatsee

Dauer: 

5:00

Höhe: 

1 293m

Beschreibung: 

An einem sehr heißen Tag gingen wir diese schöne Rundwanderung an. Vom Alatsee ging es auf einem Forstweg zur Saloberalpe hinauf, von dort über eine sehr schöne Bergwiese und später dann steil im schattigen Wald empor zum Salober, dem höchsten Punkt unserer Wanderung. Vom Salober über den Zirmgrat ging es weiter Richtung Falkenstein. Zu Beginn dieses Abschnitts konnten wir die herrliche Aussicht in die Tannheimer und bis hinüber zum Wetterstein bewundern, dann führte der Weg nordseitig etwas unterhalb des Grates durch Wald - bei so hohen Temperaturen angenehm.

Durch die Starzlachklamm

Gebiet: 

Route: 

Winkel, Starzlachklamm, Unter der Sanna, Winkel

Beschreibung: 

Vom Parkplatz bei Winkel (gebührenpflichtig) in etwa 15 Minuten zur Klammhütte. Hier den Eintritt bezahlen, dann können wir die Klamm vom gut angelegten Weg bestaunen. Die Klamm ist durchaus sehenswert, ich habe aber schon eindrucksvollere Klammen gesehen.
Nach der Klamm halten wir uns rechts und erreichen nach kurzem Anstieg ein Weidegebiet über Winkel. Dann dem Weg zurück zum Ort folgen.
Alternativ könnte man nach der Klamm auch linker Hand zur Schwandalpe aufsteigen oder zum Grüntenhaus, wir hatten aber leider keine Zeit mehr dazu.

Klettergebiet Nesselwängler Scharte

Routen und Charakter: 

Wir waren am Hinkelstein und der Gedenktafelwand, genau am Weg durch die Nesselwängler Scharte.
Dort finden sich Routen zwischen III+ und VIII-.

Klettergarten Thomaswändle

Routen und Charakter: 

Nordseitig exponiert, etwa 10 Routen zwischen III und V+. Gut abgesichert.

Seiten