Tour

Aiplspitz Jägerkamp Überschreitung

Route: 

Aurach, Aiplspitze, Benzingspitz, Jägerkamp, Aurach

Dauer: 

4:15

Höhe: 

1 759m

Beschreibung: 

Aufstieg von Aurach auf die Aiplspitze, dann ging es hinter der Benzingspitz entlang über den Jägerkamp und wieder nach Aurach zurück. Diese Tour bietet eine schöne Aussicht über das Rotwandgebiet.

 

 

Hinteres Sonnwendjoch und Thalerjoch

Route: 

Ackernalm, Hinteres Sonnwendjoch, Ackernalm, Thalerjoch, Ackernalm

Dauer: 

4:14

Höhe: 

1 986m

Beschreibung: 

Von der Ackernalm bin ich einem Weg in der Garmin-Karte gefolgt, der dann in der Realität aber aufhörte. Da der Hang nicht übermäßig steil aussah entschloss ich mich geradewegs hinauf zu gehen. Weiter oben musste ich dann ein sehr steiles Stück überwinden und einige kleine Felsen erklettern (I). Schließlich landete ich aber auf dem Fahrweg, und gleich gegenüber konnte ich dem Steig zum Sonndendjoch-Gipfel folgen. Am Burgstein mache ich kurz Pause und schaue ob es hier Kletterrouten gibt, sehe aber keine. Es geht weiter zum Gipfel des hinteren Sonnwendjochs über einen einfachen Steig.

Über die Schellschlicht

Gebiet: 

Route: 

Überschreitung: Griesen, Schellalm, Schellschlicht, Sunkensattel, Griesen

Dauer: 

5h (zügig mit drei kleinen Pausen)

Höhe: 

2 052m

Beschreibung: 

Von Griesen aus (Bahnhof, gut mit dem Zug erreichbar) ging es ins Neideranchtal und dann bei einigen Holzstößen einen schmaleren Weg rechter Hand zum Sunkenboden.
Nun teilt sich der Weg, rechter Hand geht es über die Sunkenhochalpe links über die Schellalm und den Hohen Brand.

Edelweißlahnerkopf - geplante Überschreitung

Route: 

Fernsebner, Eisbergscharte, Eingeschossener Steig, Brunnhaus, Fernsebner

Dauer: 

5:25

Höhe: 

1 613m

Beschreibung: 

Für das Wochenende war schlechtes Wetter angesagt, also galt es das Beste draus zu machen. Am Sonntag war für Wetterstein und Karwendel Dauerregen und Gewitter angesagt, weiter östlich sollte es etwas besser werden. Im Berchtesgadener und Salzburger Land sollte es auch trockene Abschnitte geben, also dort hin. Als Tour machte ich die Überschreitung des Edelweißlahners ausfindig, da wollte ich schon länger mal rauf.

Auf Fockenstein und Geierstein

Route: 

Lengries, Fockenstein, Geierstein, Lengries

Dauer: 

6:25

Höhe: 

1 564m

Beschreibung: 

Wir haben in Lengries bei Luß geparkt. Der Weg geht weiter hinauf an der Baustelle des neuen Hochbehälters vorbei (hoffentlich wird das hässliche Teil noch etwas verschönert, getarnt) und erreicht bald den Waldrand. Wir halten uns rechts vor der Brücke und gehen grob Richtung Süden. Wir biegen erneut Rechts ab und dann links und folgen nach dem Graben des Reiterbachs den Rücken hinauf.

Auf die Kasererwand

Route: 

Arzbachbrücke - Kasererwand - Arzbachbrücke

Dauer: 

3h

Höhe: 

1 690m

Beschreibung: 

Die Kasererwand gegenüber dem Sudelfeld ist ein breiter Felsgipfel, wie geschaffen für das Klettern. Gute Aussicht, südlich exponiert, kein allzu lange Anfahrt. Einzig der Zustieg bewahrt ihn davor zum überlaufenen Klettergarten werden zu lassen, so meine Vermutung. Geklettert bin ich hier noch nicht, muss das aber bald mal nachholen.
Am Donnerstag hatte ich den Vormittag frei und wollte mir das mal aus der Nähe ansehen. Also Sachen gepackt und ab zum Sudelfeld um einen kurzen Erkundungsspaziergang zur Kasererwand zu unternehmen.

Seiten